Die Stammhäuser der Familie

Folgende fünf Stammhäuser in Schlesien, nach denen die heute noch existierenden Zweige der Familie benannt sind, waren etwa von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis 1945 im Besitz der Familie: Rothkirch, Bärsdorf und Panthenau (westlich von Liegnitz); Massel , nördlich von Breslau im Kreis Trebnitz und Schottgau (südwestlich von Breslau).

Genealogisch gehören diese fünf Häuser zur Linie Spröttichen.

Rothkirch132_436

Der Stammsitz Rothkirch war zunächst vom 13. bis zum 15. Jahrhundert, dann wieder von 1746 bis 1945 im Besitz der Familie. Die Familienbesitze in Schlesien wechselten relativ häufig ihre Eigentümer – bedingt durch wirtschaftliche und familiäre Wechselfälle.

Rothkirch010515_Snapseed
Rothkirch im Mai 2015

 

 

 

Bärsdorf1910 Panthenau

 

 

Bärsdorf

 

 

 

Panthenau

 

 

P1240091
Ruine von Panthenau im Mai 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Massel1Massel

 

 

 

 

 

 

Schottgau

Schottgau
Schottgau um 1930, Tuschzeichnung von Elly v. Rothkirch
P1240903_Snapseed
Schottgau im Mai 2015




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Stammhäuser der Familie in Schlesien blieben 1945 teils erhalten (Rothkirch und Schottgau), teils wurden sie durch Kriegshandlungen ganz (Massel), weitgehend (Panthenau) oder teilweise (Bärsdorf) zerstört.

Herr Tomasz Mietlicki, Glogau, hat 2007 im Rahmen einer großangelegten Inventur niederschlesischer Baudenkmäler aus deutscher Zeit unter anderem die Rothkirch`schen Stammhäuser – unterstützt durch Dietlind v. Bernuth – mit zahlreichen Abbildungen dokumentiert:

http://www.glogow.pl/okolice/podstrony/legnicki/niedzwiedzice.htm